Blumenriviera, Palmenriviera

21. Juli 2007 von sommerfrische

Es gibt viele blühende Pflanzen in West-Ligurien. Manche Gemeinden geben sich viel Mühe damit, berühmt sind die Bougainvilleas von Bordighera, zu Zeiten ein wahres Blütenmeer.
Auch manche Bahnhöfe der Levante schmücken sich als Blumengarten.

Der Name „Blumenriviera“ stammt aber trivialer von der Blumenindustrie, die Ende des vorletzten Jahrhunderts entstand. Klima- und verkehrsbegünstigt florierten die Gewächshäuser, ganze Hänge wurden eingeglast, die Eisenbahn ermöglichte den Transport der südlichen Blüten in den kühlen Norden.
Rosen im Winter in München, das war zu Kaisers Zeiten eine Sensation.

Heute gibt es die Konkurrenz der Tropenflieger, die bringen zu jeder Jahreszeit exotische und bekannte Blüten aus Ostasien, Afrika und Mittelamerika.
Gemüse aus Ligurien war eher ein Randthema, Südspanien und Griechenland sind da viel leistungsfähiger; insgesamt werden die Gewächshäuser jedenfalls eher weniger.

„Palmenriviera“ ist eine rein touristische Lock-Benennung, wie „golfo dei poeti“ und anderes mehr. Die meisten Palmen gibt es in La Spezia …

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar