Ein berühmt-berüchtigtes Schild

12. Juli 2007 von sommerfrische

“das sitzen an den Tischen bedürf Bedienung” war viele Jahre lang im Bahnhofsbistro in Verona zu lesen, zum stillem Amüsement manches Sprachkundigen.
Der genervte padrone an diesem Eingang nach Italien wollte folgenden Sachverhalt zu Ausdruck bringen:
Es gibt in allen Bars Italiens grundsätzlich zwei Preise für alles, was man konsumiert. Die beiden Preise müssen irgendwo angeschrieben sein: “al banco” (man nimmt sein Getränk stehend an der Theke) und “al tavolo” (man läßt sich nieder und wird bedient).
Die beiden Preise sind meist verschieden, je nach Etablissement. Am Markusplatz in Venedig kann der cappuccino “al tavolo” durchaus das Zehnfache von dem kosten, was man an der Bar im Stehen dafür bezahlt – dafür verweilt man beliebig auf seinem splendiden Sperrsitz.

Auch in einfacheren Zusammenhängen macht es nur guten Eindruck, wenn man fragt, ob man sich hinsetzen dürfe – nachdem man seinen caffè an der Bar bestellt und erhalten hat; die Bar kennt keine Selbstbedienung. Oder man setzt sich von vornherein und wartet auf die Bedienung.

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar