Ein Dreiklang

9. Juli 2007 von sommerfrische

Bei der ersten Verkehrserschliessung Italiens im 19. Jahrhundert spielte Tourismus keine Rolle, und für die Küsten interessierten sich höchstens die Fischer.
Eisenbahn und Strasse wurde gebaut, wo es am einfachsten und direktesten ging, und so entstand der charakteristische Dreiklang aus Strand- Eisenbahn-Strasse oder Strand-Strasse-Eisenbahn; gegebenenfalls quer durch die Küstenorte.
Heute versucht man stellenweise, die Bahnlinien etwas ins Hinterland zu verlegen oder in Tunnels – das ist mühsam und teuer.
Selbst wo das gelingt, ist es dann nicht einfach, für die gewonnenen Flächen neue vernünftige Nutzung zu finden. Häufig genug wird dann einfach ein – willkommener (!) – Parkplatz draus, oder die Schneise in der Bebauung bleibt da, verwildert jetzt ohne Gleise …

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar