Elektrostecker und Autonummern

14. Juli 2007 von sommerfrische

Viele Systeme wurden eingeführt, immer mit guter Begründung. So hat man heute ein demokratisches Nebeneinander der unterschiedlichsten Elektrostecker, „magic“ (groß und klein), alte Stecker in zwei Spurbreiten, mit und ohne mittleren Nulleiter, Schukostecker, Eurostecker, sogar US-Stecker …
In praxi kommt man mit Eurosteckern und Schukosteckern einigermassen durch. Schlimmstenfalls kann man in jedem Supermarkt Adapter kaufen, die einem weiterhelfen.

Automobile bekommen bei der Erstzulassung eine permanente Nummer, die ihnen auch bei Besitz- und Ortswechsel bleibt.
Ehedem gab es einen lokalen Bezug, jede Provinz hatte ihr Kennzeichen (zwei Buchstaben – außer Rom, das sich Roma nennen durfte). Die Nummerschilder gab und gibt es in verschiedenen Varianten.
Heute werden nur noch anonymisierte Nummern ausgegeben, beginnend mit zwei Buchstaben. Um dem Lokalpatriotismus nachzugeben, wurde später ein Zusatz erlaubt, der die Provinz wieder kennzeichnet. Der bleibt allerdings, auch wenn der Wagen ganz woanders hin verkauft wird.
Derzeit sind fünf verschiedene Kennzeichen in Gebrauch; mit dem menschenfreundlichen Argument, man könne manchen Besitzern die Kosten für ein neues Nummernschild nicht zumuten.

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar