Hunde am Strand (und im Restaurant)

7. Juli 2007 von sommerfrische

Italien gilt nicht als besonders tierlieb, das ist aber so auch wieder nicht richtig. Die merkwürdigsten Hunde-Exemplare werden gehalten und ausgeführt, berüchtigt sind die riesigen mastino und Dobbermanns und andere furchteinflößende Bestien, aber auch putzige oder skurrile Exemplare, die man kaum der Hunderasse zurechnen möchte.
Die Strände haben durchweg ein Verkehrsschild “Hundeverbot”.
Die herrschende Meinung ist, wo Menschen baden (oder essen), da haben Hunde nicht zu sein, so sind auch die meisten Restaurants mit einem Hundeverbot gekennzeichnet. Der Hinweis, man hätte einen ganz braven Hund, der sich unter dem Tisch zusammenrollt, nützt einem garnichts und wird eher ungnädig aufgenommen. Und doch sieht man immer wieder einen Hund, wo er eigentlich nicht sein sollte. Wie immer eine Frage von Takt, Umständen – und Status.

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar