Neue Qualitäten des Weines

17. Juli 2007 von sommerfrische

Da das enge steile Hinterland wenig Platz für den Weinbau bietet, hat es durchaus Tradition, Trauben aus dem Piemont und der Toskana zu kaufen und in Ligurien Wein daraus zu machen. Auch manche Private machen das.
Die Weinwelt Liguriens hat wie überall in den letzten Jahren/Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht, und es ist ein Vergnügen, sich vor Ort mit den lokalen Weinen auseinander zu setzen.
Ein böses bonmot sagt allerdings von manchem angebotenen Haustrunk:
… noch nicht Wein und schon Essig – sowas begegnet einem immer noch. Aber immer weniger.

Bauernwein und sciacchetrà.
Die Hauptwege der cinqueterre sind voller Touristen – das stört die Einheimischen keineswegs, ihre Boote oder Traubenkisten mitten durch die Ausflüglermenge zu schleppen, das geht nicht anders – man nimmt einander einfach nicht wahr.
Manche Private machen noch ihren Sciacchetrà nach alter Weise im heimischen Keller. Das ist dann ein schwerer, süßer „Bauernwein“.
Die Sciacchetrà ist eine berühmte Spezialität. Einzelnes bekommt man im Handel, auch weiter weg. Aber die zehn km verfallender Weinterrassen können nicht wirklich einen nennenswerten Bedarf decken. Lieber nicht dran glauben. Es gibt allerdings einen Deutschen, der Trauben aufkauft …

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar