Unterkunft in Ligurien

18. Juli 2007 von sommerfrische

Unten an der Küste, der „Riviera“, drängt sich alles – Leben, Bebauung, Tourismus, Handel, Nachtleben, Versorgung, Verkehr.

Wer denn fußläufig an den Strand und zum Baden kommen möchte, ist in aller Regel auf Hotels, Pensionen und Residences angewiesen, an manchen Küstenabschnitten der Ponente auch einen Campingplatz.
Ferienwohnungen und Ferienhäuser sind typischerweise in der „entroterra“, dem Hinterland; Distanzen zur Küste 5 bis 15 km, meist schon ein wenig hügelaufwärts, auch weiter hinauf.
Wobei die Bebauung auch im Hinterland dem mediterranen Muster folgt, die Häuser eng an eng in geschlossenen Dörfern Weilern „Ministädtchen“.
Bei der modernen Renovierung hat man dann je nach Gegebenheit versucht, die alte Bausubstanz mit Terrassen zu öffnen. Das geht nur begrenzt, inzwischen beginnt auch hier der Denkmalschutz zu greifen.
Freistehende Häuser in ländlichen Gebieten sind die Ausnahme. Sie sind in aller Regel neueren Datums, verdanken ihr Dasein neuen demografisch- ökonomischen Gegebenheiten.
Manchmal kann man ein „rustico“ finden, das sind (restrukturierte) Ex-Landwirtschaftsgemäuer; so ein Ferienhaus kann sehr romantisch sein.

Freistehende Ferienhäuser in ländlichen Gebieten, womöglich mit pool (und Meerblick), sind anders als in der Toskana die absolute Ausnahme.

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar