Ikea in Ligurien

1. November 2007 von sommerfrische

Manches gutes Design kommt aus Italien – was nicht zwingend heißt, daß die gute Stube auf dem Lande durchweg modernen Vorstellungen entspricht.
Häufig genug überleben Möbel Generationen, und auch neugefertigte Stücke einfacherer Natur orientieren sich gerne an älterer Machart und bürgerlichem Status.
Grade in ländlichen Gebieten finden sich in Häusern mit tendenziell eher kleineren Zimmern viele dunkle (alte) Möbel. Ganz unabhängig von ihrem ästhetischen Wert oder Erhaltungszustand – heutige jüngere Wohnideen sind anders.

Nach langem Zögern hat Ikea die germanischen Sprachgrenzen übersprungen und schließlich auch an der Riviera Fuß gefaßt.
Das Angebot bleibt in der bekannten Linie des Hauses, mit der notwendigen Anpassung an landestypische Gewohnheiten. Es ist funktional und erschwinglich, mit einfachen klaren Formen und Materialien und immer mit einem ästhetischen Minimum. Und so kommt so manches frische Element auch in traditionelle Bausubstanz – den Schweden sei Dank, möchte man manchmal sagen.

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar