Tango in Ligurien

26. April 2009 von sommerfrische

Die europäische Auswanderung nach Argentinien kam zum guten Teil aus Italien, aus Neapel und Süditalien vor allem, und aus Ligurien.
Das argentische spanisch, sagt man, sei das italienischte. Allerdings wohl eher dialekt-geprägt, als von der Hochsprache. Auch zu Musik und Folklore trugen die Einwanderer ganz unverwechselbar bei.
Der Tango, ein argentinisches Klischee par excellence, hatte gradezu seine italienische Epoche.
Heute ist der Tango ein zweites Mal nach Europa zurückgekehrt.
Die ehemaligen Zentren der Auswanderung, allen voran Neapel und Genua, würdigen die historischen Verbindungen nach Argentinien durch kulturelle highlights, in individueller Initiative der Tangueros, mit tatkräftiger Hilfe der Gemeinden.

Kategorie: keine | Kommentieren »

Eine Sonderveröffentlichung

23. April 2009 von sommerfrische

Die Süddeutsche Zeitung hat ihrer Ausgabe vom 21.4.2009 eine gut gelungene Broschüre „Ligurien“ von 24 Seiten beigelegt. Die ersetzt spielend so manchen einfacheren Reiseführer:
„… Generell gehört das Wort Schnelligkeit aber nun wirklich nicht zum Standard-Vokabular in den Cinque Terre. Wer die weitaus weniger frequentierten Pfade ins Hinterland hinaufsteigt, sollte sich Zeit nehmen – vor allem für Verschnaufpausen …“
“ … die schwarz-weiß gestreifte und vor Jahren renovierte Kathedrale San Lorenzo, die – typisch Genua – ohne großes Trara mitten in der Altstadt auftaucht, Kunstliebhabern jedoch wegen der interessanten romanisch-gotischen Stilkombination die Freudentränen in die Augen treibt …“
„… Keine Einschränkungen? Doch. Generell kann ich den August nicht empfehlen – was freilich für viele europäische Regionen gilt. Rund um Ferragosto … ist ganz Italien auf den Beinen, dann platzt vor allem die Küste aus den Nähten. Die Parkplatzsuche wird zur Hölle, an den Stränden herrscht dichtes Gedränge, in den Restaurants muss man anstehen. Horror. Da hilft nur die Flucht ins Hinterland. Und das ist alles andere als eine schlechte Alternative …“

Kategorie: keine | Kommentieren »

Reisenews aus Ligurien

20. April 2009 von sommerfrische

Für die Planung eines Ligurien-Urlaubs empfehlen sich – neben Insidertipps von privaten Urlaubern – immer noch die einschlägigen Reiseführer. Hier findet man in aller Regel umfassende Übersichten über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Für aktuelle Reisenews aus Ligurien sind aber auch spezielle Reisenews-Webseiten eine gute Ergänzung.

Kategorie: keine | Kommentieren »

Was ein Tourist nicht mitkriegt

10. April 2009 von sommerfrische

Il Giornale, nicht ganz „Die Welt“ Italiens, titelt: „Sanremo, Berlusconi und Apicella mit einem neuen Lied“

„Die Liebe gibt es“, „Wenn ich dich verliere“ und „Musik“. Das sind die Titel von drei neuen Liedern, vierhändig geschrieben von Silvio Berlusconi und dem napolitanischen Liedermacher Mariano Apicella. Allerdings nur eines davon wird der „Cavaliere“ bei seinem Auftritt auf der Bühne des Hotels Ariston vortragen.

Kategorie: keine | Kommentieren »

Die Karwoche in Ceriana

8. April 2009 von sommerfrische

Die „Settimana Santa“ in Ceriana ist ein sehr altes, weitbekanntes Oster-Ritual, ein Ereignis mit einmaligem musikalischen und spirituellen Stellenwert in der religiösen Tradition Liguriens.

Der Ablauf in diesem Jahr:

Kategorie: keine | Kommentieren »

Monte Faudo

7. April 2009 von sommerfrische

Das ist ein prominenter Berg im Hinterland von Imperia. Der ist nicht nur als Berg prominent, der Name steht auch für Ereignisse der Zeitgeschichte.

Jedes Jahr am 1. Mai ist in Dolcedo der Start zum legendären Monte Faudo Berglauf. Auf der Piazza in Dolcedo geht es auf die 14 km lange Strecke mit 1.000 Höhenmetern. Der Rekord liegt bei ca. 1 Stunde und 30 Minuten.

Kategorie: keine | Kommentieren »

Wandern in Ligurien

von sommerfrische

Für Wanderlustige sicherlich eine sehr lohnenswerte Orientierungshilfe.
Aufgeteilt in 35 Touren sehr unterschiedlichen Anspruchs eröffnet sich ein breites Panorama des ligurischen Hügellandes, vom französisch-italienischem Grenzland am Tal des Roia bis zu den Marmorbergen der nördlichen Toskana. Selbst um Genua kann man herum wandern und überraschende Einblicke in die Vergangenheit finden.

Kategorie: keine | Kommentieren »