Das Unabhängige Fürstentum Seborga

30. März 2010 von sommerfrische

wurde 1993 ausgerufen:

Principauté de Seborga * Principato di Seborga
Fürstentum Seborga * ????????? ???????

Sovereign State since 954 AD, Principality since 1079, Own currency since about 1630, Mint since 1666.
Savoys‘ private Protectorate 1729/1749-1798,1814-1946, never annexed nor annexable by Italy, Institutions refounded 1963/1995

Soweit die eigene website.

Am 21. Mai 1995 berichtete der ARD Weltspiegel über das Unabhängige Fürstentum am Fuße der ligurischen Alpen, nahe der französischen Grenze. Ende April desselben Jahres votierten die Einwohner des winzigen Dorfes mit 304 gegen 4 Stimmen für die Unabhängigkeit.
Giorgio Carbone, der sogenannte „Fürst“ von Seborga, behauptet die Unabhängigkeit des Ortes, der am 20. Januar 1729 vom Königreich Sardinien unter den Savoia annektiert wurde. Davor war der Ort nicht Fürstentum, sondern Lehen des Zisterzienser Ordens.
Auch wenn die Einwohner in einem illegalen Referendum für die Unabhängigkeit stimmten, wählen sie weiterhin bei den italienischen Parlamentswahlen (Wahlbeteiligung 2001: 84 %). Der am 13. Mai 2001 demokratisch gewählte Bürgermeister Franco Fogliarini erklärte sich offen gegen das „Fürstentum“.
Das „Principato“ wird international nicht anerkannt; es hat immerhin eine eigene Währung, den „Luigino“, der auch in den Nachbargemeinden zirkuliert – neben dem Euro natürlich.

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar