Der „Scontrino“

1. Mai 2010 von sommerfrische
Seit einer Reihe von Jahren ist der Kassenbon (Scontrino) bei jedem Kauf ist eine ernsthafte Angelegenheit in ganz Italien. Um die Steuerehrlichkeit zu befördern, wurde der Kunde zum Helfer der Behörden ernannt.
Man darf ihn, gleich ob in der Bar, im Laden, der Pizzeria oder im Souvenirladen, nicht an der Kasse liegen lassen. Er muss eingesteckt werden, wenn auch nur für kurze Zeit, denn vor der Tür des Ladens kann die Finanzpolizei stehen, um zu kontrollieren, ob der Umsatz auch registriert wurde. Fehlt der Scontrino, kann es eine Geldbuße geben. Nach wenigen Metern kann man den Bon dann aber entsorgen …

Seit einer Reihe von Jahren ist der Kassenbon (Scontrino)  in Italien bei jedem Kauf eine ernsthafte Angelegenheit. Um die Steuerehrlichkeit zu befördern, wurde der Kunde zum Helfer der Behörden ernannt.

Man darf ihn, gleich ob in der Bar, im Restaurant oder im Laden, nicht an der Kasse liegen lassen. Er muss mitgenommen werden, wenn auch nur für kurze Zeit, denn vor der Tür des Ladens kann die „Guardia di Finanza“, die Finanzpolizei, stehen und auch den Turisten kontrollieren, ob der Umsatz ordnungsgemäß registriert wurde. Fehlt der Scontrino, kann es eine Geldbuße geben. Nach wenigen Metern kann man den Bon dann aber entsorgen …

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar