Italienische Technik muss man leben …

22. Oktober 2010 von sommerfrische

So ähnlich war immer wieder das leise resignierte Resümee von Liebhabern italienischer Autos oder anderer durch Design bestechender Produkte. Nicht immer technisch ganz perfekt, oft genug einer zugewandten Aufmerksamkeit bedürftig.
Vor außen gesehen hatte „Il bel paese“ immer seine Unvollkommenheiten, die so manchem Reisenden Geduldsproben abverlangten. Zuverlässigkeit und anonyme praktische Standards müssen ebenfalls gelebt werden. „Subito“ heißt keineswegs „sofort“, wie das Lexikon behauptet, sondern „dann, wenn Zeit ist“.
Das ändert sich, sobald man in näheren Kontakt kommt, italienische Freunde können auf wundersame Weise Wege ebnen und Wünsche erfüllen.
Einheimische rechnen gewitzter Weise von vornherein damit, daß nicht immer alles wie geplant verläuft, und passen sich vorgefundenen Gegebenheiten elastisch an.

Seit Jahrzehnten haben die Mittelmeerküsten von Andalusien über Dalmatien bis zur türkischen Riviera eine enorme Entwicklung durchgemacht. Mit dem Ergebnis, das durchschnittliche Hotelstandards und technische Infrastruktur dort neuer und moderner sind als in den „alten“ Destinationen.
Befahrenen Touristen fällt das gelegentlich unliebsam auf, dazu noch die Preisentwicklung. Italien war selten ein „günstiges“ Reiseland, und die Lira kann heute nicht mehr abgewertet werden …

Inzwischen sieht auch Italien seinen Nachholbedarf.

Kategorie: keine Kommentieren »

Schreibe einen Kommentar