Varese lígure / Val di vara

350 m Meereshöhe, ca. 2.500 Einwohner



varese

Ligurien » Übersichtskarte » Varese ligure / Valdivara » 

Die Ferienhäuser / -wohnungen:
la Cibele



Ein verfallendes Provinzstädtchen stieg binnen zehn Jahren zum grünen Modelldorf auf, zum einzigen Ort Europas mit einem Öko-Zertifikat der EU (frei nach Merian, September 2001).

Varese Lígure war das andere Italien, das der schroffen Berge, der unwegsamen Täler und der kargen Weiden. 14.000 ha Kastanienwald, Weiden, Ginster und Wildbäche gehören zu der Gemeinde, einschließlich 27 in den Bergen verstreute Weiler. Von hier gingen, besser flohen die Menschen in die Städte, um zu überleben, kaum 30 km von der Riviera starb ein Landstrich. Ein Hinterlanddorf wie viele andere, abgelegen, rückständig, vergessen - mit einem Gemeindegebiet größer als Mailand.

Beste Voraussetzungen, befand der (neue) Bürgermeister 1990, und machte den Ort zum Zukunftsmodell.
Heute kann das Städtchen, dessen Fassaden in frischem Gelb und Orange leuchten, an seine große Vergangenheit anknüpfen: um 1200 bauten die Fieschi von Genua am Handelsweg nach Parma eine Festung, eine graue Burg aus Stein, die noch heute die "piazza" überragt. Hier begann der Aufstieg zum Pass der 100 Kreuze, dem "passo di cento croci", von wo man auf der einen Seite das Meer sehen kann und auf der anderen die kornreichen Ebenen der Emilia.

Um den kommerziellen Notwendigkeiten des Ortes gerecht zu werden, entstand im 15. Jahrhundert der "borgo rotondo", ein geschlossenes Rund von Häusern, deren Arkaden schützend den Marktplatz umgeben.
Alljährlich im August finden hier Opernvorstellungen statt.

Zweihundert Gebäude sind mittlerweile saniert, darunter herrliche Adelspaläste, nach außen wuchtig und abweisend, innen prachtvoll und großzügig.

Ans Meer (Lévanto und Sestri Levante) ist es eine gute halbe Stunde.
Einfach und direkt ist der Zugang zu den Wegen des oberen Varatals, die man zu Fuß zu Pferde oder mit dem Mountainbike durchstreifen kann, nach 12 km erreicht man den ligurischen Höhenwanderweg.

Es gibt ein Schwimmbad, Tennisplätze und Reiterhöfe - und alles, was man zum Leben braucht, in bester, ländlicher Qualität im guten Sinne.
Der übliche mercatino findet Dienstag vormittags statt.

Und das Öko-Zertifikat der EU hängt selbstbewußt in so mancher Auslage im Ort. Anfang 2004 wurde die Gemeinde von der EU erneut ausgezeichnet für ihre "nachhaltige Entwicklung". varese borgorotondo

zurück zu den Ferienwohnungen: la Cibèle